Age Control

Der häufig in der Kosmetik benutzte Ausdruck "Anti-Ageing" trifft den Kern der Sache nicht. Im Gegenteil kommt es natürlich darauf an, den natürlichen Prozess des Alterns in den Möglichkeiten der äußeren Veränderungen, die durch das Altern entstehen, zu kontrollieren. Unterschieden wird zwischen intrinsischen und extrinsischen Faktoren der Alterung der Haut. Während die intrinsischen Faktoren nicht beeinflusst werden können, weil sie genetisch sind, können die extrinsischen Faktoren sehr wohl beeinflusst werden. Hierzu zählen der Verlust der Elastizität, die darauffolgende Ausbildung von Falten und Flecken auf der Haut sowie die Neubildung von Gefäßen und das Entstehen großer trockener Hautareale. Vor jeder Behandlung wird eine Übersicht über den Zustand der Haut des Patienten gemacht. Nicht nur das Gesicht, sondern die Gesamterscheinung der sichtbaren Haut, also im Bereich von Hals, Dekolleté, Schultern, Armen und Händen wird mit in Betrachtung gezogen.

Elastizität

Dieser Alterungsprozess ist im Wesentlichen dem UV-Licht geschuldet, welches durch die lebenslange Aufnahme in die Haut dazu führt, dass die elastischen Fasern zerbrechen, die Kollagenstruktur sich entsprechend verändert, das Fasergerüst an Elastizität, also der Rückstellfähigkeit der Haut verliert und letzten Endes schlaff wird. Es fehlt der Haut hier an elastischen Fasern und frischem Kollagen, ein Zustand, welcher in den therapeutischen Optionen berücksichtigt werden muss.

 

Falten

Ausdruck des größten Verlustes der Elastizität ist die Ausbildung von Falten auf der Haut. Die zweite Ursache für die Ausbildung von Falten ist allerdings die mimische Muskulatur. Es gilt bei den Überlegungen zu therapeutischen Optionen diesen Unterschied zu sehen und entsprechend variiert zu therapieren. Will man Falten, die aufgrund der Aktion mimischer Muskulatur entstehen, behandeln, so ist das Einbringen von Kollagenmaterial unter die Haut zum Auffüllen der Falten nicht sinnvoll. Hingegen ist genau dieser Ansatz richtig, wenn man den Elastizitätsverlust durch eine intensive Wiederbewässerung der Haut respektive Kollagenneubildung verbessern und glätten will.

 

Gefässe

Sehr häufig zu finden sind Neubildungen von Gefäßen, insbesondere im Bereich des Gesichtes, aber auch Einblutungen unter die Haut, die einer erhöhten Gefäßverletzlichkeit geschuldet sind. Die Patienten klagen darüber, dass sie auch ohne jedwede Belastung der Haut plötzlich blaue Flecken bekommen. Dies ist Ausdruck einer erhöhten Gefäßfragilität. Solche Gefäßveränderungen finden sich häufig im Bereich der nasolabialen Falten, aber auch der Wangen und anderer lichtexponierter Areale, wie z. B. dem Dekolleté.


Flecken

Mit zum klassischen Altersbild der Haut gehört die Ausbildung von farbig anders changierenden Flecken. Während diese meist helleren oder dunkleren Flecken als "Altersflecken" im Bereich lichtexponierter Haut besonders häufig anzutreffen sind und den Eindruck von Alterung, z. B. im Bereich der Handrücken deutlich unterstreichen, sind farbig variierende knotige Veränderungen, also tastbare Male an der Haut, die "Papeln", ebenfalls oft anzutreffen.Die ältere Haut ist oft gekennzeichnet durch sogenannte seborrhoische Keratosen. Die Entfernung kann narbenlos und einfach durchgeführt werden. Dies gilt genauso für die "Altersflecken", egal, ob sie nun im Bereich der Hände, der Arme, des Dekolletés, der Schultern oder des Gesichts zum Ausdruck des Alters gehören.